Ablauf einer Behand­lung

Vor­be­rei­tung

Pla­nen Sie für Ihre Behand­lung ca. 60 Minu­ten ein.
Erschei­nen Sie bit­te pünkt­lich und in Ruhe zum Ter­min.
Sie kön­nen zuvor ger­ne noch ein Was­ser im War­te­zim­mer trin­ken, um ent­spannt die Behand­lung begin­nen zu kön­nen.

Bit­te brin­gen Sie ein Hand­tuch und evtl. vor­han­de­ne Befun­de und Dia­gnos­tik mit. (Rönt­gen, MRT, Ultra­schall, Arzt­be­rich­te, Blut­bild, etc.)

Der ers­te Ter­min beginnt mit einem aus­führ­li­chen Ana­mne­se-Gespräch sowohl über Ihre aktu­el­len Beschwer­den als auch über Ihren all­ge­mei­nen Gesund­heits­zu­stand, Ihre Kran­ken­his­to­rie und Lebens­ge­wohn­hei­ten.

Befund und Behand­lung

Es folgt die osteo­pa­thi­sche Unter­su­chung und Befund­auf­nah­me die all­mäh­lich, manch­mal unmerk­lich in die Behand­lung über­geht.

Befun­dung und Behand­lung fin­den idea­ler­wei­se in Unter­wä­sche statt. Wenn Sie dies nicht möch­ten, kön­nen Sie sich auch kur­ze Sport­be­klei­dung mit­brin­gen. Zum Abschluss bekom­men Sie eine ers­te Ein­schät­zung über den Behand­lungs­plan und ggf. Emp­feh­lun­gen, was Sie selbst zu Ihrer Gesun­dung bei­tra­gen kön­nen.

Nach der Behand­lung

Im Anschluss an eine Behand­lung bit­te ich Sie, auf schwe­re kör­per­li­che Arbeit und Trai­ning zu ver­zich­ten. Ide­al ist etwas locke­re Bewe­gung und akti­ve Rege­ne­ra­ti­on. Sie kön­nen auch ger­ne in unse­rem Ruhe­raum noch etwas trin­ken und sich aus­ru­hen.

Bit­te ach­ten Sie auch auf eine aus­rei­chen­de Flüs­sig­keits­zu­fuhr nach der Behand­lung. Auf schwe­res Essen soll­ten Sie an die­sem Tag ver­zich­ten. Ihr Kör­per wird auf die Behand­lung eini­ge Tage lang reagie­ren. Teil­wei­se geschieht dies unbe­merkt, teil­wei­se kön­nen Sie für eini­ge Stun­den oder Tage Reak­tio­nen Ihres Kör­pers beob­ach­ten.

Mög­li­che Nach­wir­kun­gen kön­nen sein: Mus­kel­ka­ter, Müdig­keit, Kopf­schmerz, ein ver­än­der­ter Schlafrhyth­mus, ver­än­der­te Ver­dau­ung oder Stim­mungs­schwan­kun­gen. Dies ist kein Grund zur Sor­ge oder Beun­ru­hi­gung, son­dern zeigt die Bemü­hun­gen Ihres Kör­pers beim Stre­ben nach der Har­mo­nie des Gesamt­or­ga­nis­mus und sei­ner Selbst­hei­lungs­kräf­te.

Die mög­li­chen Nach­wir­kun­gen kön­nen bis zu 3–4 Tage anhal­ten, soll­ten dann aber bes­ser wer­den. Soll­te das nicht der Fall sein kön­nen Sie sich tele­fo­nisch ger­ne an mich wen­den um Rück­spra­che zu hal­ten.

 

Soll­ten Sie Fra­gen dazu haben, zögern Sie bit­te nicht, sich mit mir in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ist Osteo­pa­thie ein Behand­lungs­an­satz für mei­ne Beschwer­den?

Rufen Sie uns an – wir infor­mie­ren Sie ger­ne über die Mög­lich­kei­ten der Osteo­pa­thie bei Ihrem kon­kre­ten Anlie­gen!